Hilfspaket für Start Ups soll noch im April kommen

Nach einer Pressemitteilung des Bundesfinanzministeriums werden die bestehenden Hilfsmaßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen ergänzt: Geplant ist, dass noch im April auch Start-Ups finanziell unterstützt werden. Ziel der Hilfen ist es, ein Scheitern von Finanzierungsrunden aufgrund der jetzigen Lage zu verhindern und Start Ups über die Krise hinweg zu erhalten.

Das Finanzministerium und das Bundeswirtschaftsministerium in Kooperation mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wird für Start Ups ein Paket in Höhe von 2 Mrd. Euro schnüren. Diese Hilfen werden aber nicht wie etwa die Hilfen für Selbstständige direkt über die Investitions- und Strukturbanken an die Start Up ausgezahlt, sondern zunächst an Investoren. Dadurch wurde der Tatsache Rechnung getragen, dass viele Start Ups keine Hilfen aufgrund der bisherigen Maßnahmen beantragen können. Zwar wurden schon weitreichende Steuererleichterungen und Förderprogramme auf den Weg gebracht. Oft gehören Start-Ups durch ihre Größe oder Kapitalstrukturen nicht zu den berechtigten Empfängern. Auch sind Start Ups derzeitig vor allem durch das Scheitern von Finanzierungsrunden bedroht.

Die Förderung soll deswegen über bekannte Finanzierungsmodelle für Start Ups laufen und über Investoren ausgeschüttet werden. Dabei werden drei Stufen unterschieden: Zunächst sollen von den zwei Mrd. öffentliche Wagniskapitalinvestoren profitieren (z.B. KfW Capital, Europäischer Investitionsfonds, High-Tech Gründerfonds, coparion) und die Hilfen über Finanzierungsrunden an Start-Ups ausschütten. Danach sollen die Dachfondsinvestoren KfW Capital und der EIF mit Mitteln aus dem Paket versorgt werden. Beide Fonds sollen die Förderungen nutzen, um einzuspringen, wenn andere (private) Fondsinvestoren von Finanzierungsrunden aufgrund der Krise zurücktreten. So soll ein Scheitern von Finanzierungsrunden verhindert werden. Als ein letzter Schritt ist geplant, dass für kleinere Mittelständler und Start-Ups die Finanzierungsmöglichkeiten außerhalb des Wagnis- und Eigenkapital vereinfacht werden. Über die Ausgestaltung dieser Finanzierungsmöglichkeiten bestehen jedoch noch keine genaueren Informationen.

Die Beanspruchung von Hilfen über das Start Up Paket schließt die Inanspruchnahme von anderen Hilfs- oder Förderungsmaßnahmen nicht aus. Insbesondere kleinere Start Ups können Soforthilfen beantragen. Diese werden direkt an die Unternehmen ausgezahlt. Ebenfalls kann auf Kurzarbeit zurückgegriffen werden.


Sie suchen weitere Informationen zum Coronavirus? Hier finden Sie alle in der Übersicht!

4. April 2020