Corona-Hilfe: Kulturförderung der Bundesländer

Die ersten Bundesländer haben Kulturförderungen aufgesetzt, um notleidende Kulturbetriebe zu unterstützen, die in Folge der Corona Beschränkungen, wenn überhaupt nur eingeschränkt ihren Betrieb aufrechterhalten dürfen und können.

Bayern – Für kleine und mittlere Spielstätten hat das Land ein Stabilisierungsprogramm im Umfang von 30 Mio. EUR aufgelegt. Das Programm richtet sich an Spielstätten im Bereich Theater, Musik, Kleinkunst, Kabarett, sowie Freilichtbühnen mit mindestens 24 kulturellen Veranstaltungen pro Jahr und einer Kapazität von 50 bis 1.000 Besuchern. Abhängig von der Beschäftigtenzahl können bis zu 300.000 EUR Unterstützung beantragt werden. Die Antragstellung ist noch bis 31. September 2020 möglich.

Berlin – Berlin unterstützt mit der Soforthilfe IV 2.0  Kultur- und Medienunternehmen mit mind. 2 Beschäftigten. Es können Zuschüsse bis zu 25.000 EUR zur Überwindung einer existenzbedrohenden Wirtschaftslage beantragt werden. In begründeten Ausnahmefällen können bis zu 500.000 EUR beantragt werden. Die Antragstellung ist nur vom 31.08.2020 9:00 Uhr bis 04.09.2020 18:00 Uhr ausschließlich online bei der Investitionsbank Berlin möglich.

Neben der Soforthilfe IV 2.0 hat Berlin Sonderstipendien im Umfang von 18 Mio. EUR als Corona-Hilfe für Berliner Künstler und Kuratoren aufgelegt. Anträge auf Stipendien können nur ab dem 31. August 2020, 12 Uhr bis zum 11. September 2020 18 Uhr in einem ausschließlich online-basierten Antragsverfahren über die Website der Kulturprojekte Berlin GmbH eingereicht werden. Die Auszahlung ist für Ende Oktober/Anfang November 2020 durch die IBB geplant.

Hamburg – Künstler*innen und Kreative können von einer Neustartprämie profitieren. Mitglieder der KSK und jene, die inhaltlich die Kriterien der KSK für eine künstlerische Tätigkeit erfüllen, sind antragsberechtigt für eine Neustartprämie in Höhe von 2.000 EUR. Die Antragsfrist endet am 31. Dezember 2020.

Nordrhein-Westfalen – Unter dem Titel „Auf geht’s!“ schreibt das Land 15.000 Stipendien für Künstler*innen i.H.v. je 7.000 EUR aus. Das Stipendienprogramm mit einem Gesamtvolumen von 105 Mio. EUR richtet sich an freischaffende, professionelle Künstler*innen aller Sparten, deren Hauptwohnsitz in Nordrhein-Westfalen liegt und die ihre künstlerische Tätigkeit im Haupterwerb betreiben. Die Antragsfrist läuft bis zum 30. September 2020.

Rheinland-Pfalz – Innerhalb des Wiederaufbauplans „6 Punkte für die Kultur“ vergibt Rheinland-Pfalz Projektstipendien an Soloselbstständige und Ensembles aller künstlerischen Sparten. Neben Mitgliedern der Künstlersozialkasse, sind auch jene antragsberechtigt, die inhaltlich die Kriterien für eine künstlerische Tätigkeit erfüllen. Das Stipendiengeld beträgt 2.000 EUR. Anträge können noch bis zum 15. September 2020 gestellt werden.  

HÄRTING hilft

Bei Fragen oder Unterstützungsbedarf stehen wir Ihnen den gesamten Antragsprozess über gern zur Seite. Kontaktieren Sie uns dazu gerne – am besten per Mail an

corona@haerting.de

ODER

redlich@haerting.de

2. September 2020