Wölfel Dialog „IMMI 2017: Neue Entwicklungen und Möglichkeiten – Schwerpunkt Open-Air-Veranstaltungen“

Der Sommer ist im vollen Gange und zieht Musik- und Kulturliebhaber in die Berliner Parks.

Denn nicht nur die Clubs mit ihren bunten Außenbereichen bieten Künstlern eine Bühne, sondern auch Open Airs auf Off-Locations sind ein wichtiger Bestandteil der Berliner Musikszene. In der Vergangenheit wurden jedoch vermehrt Veranstalter durch empfindliche Geldbußen abgeschreckt und ihnen viele Steine von Behörden in den Weg gelegt,  wodurch Open Airs häufig schon an unendlich langen Genehmigungsverfahren scheiterten. Denn was für die einen ein gelungenes Wochenende mit großartiger Musik ist, stellt  für viele Anwohner rund um die Berliner Parks eine nicht hinnehmbare Belästigung dar. So ist eine gute Planung und rechtliches Know - How wichtig, um diesen Teil der Berliner Kulturlandschaft in Zukunft nicht zu verlieren. Hierzu wird Philipp Schröder, Rechtsanwalt und Partner bei HÄRTING Rechtsanwälte beim Wölfel Dialog „IMMI 2017: Neue Entwicklungen und Möglichkeiten – Schwerpunkt Open-Air-Veranstaltungen“  am 22. September 2017 einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen für Veranstalter schaffen. Schwerpunkte werden sein, wie sich die allgemeine Rechtslage in Berlin für Open Air Veranstaltungen gestaltet, welche Folgen drohen wenn wichtige Schritte in der Planung ausgelassen werden und was für Maßnahmen ergriffen werden können, um nicht schon nach den ersten Tönen wieder abbauen zu müssen. 

Hier finden Sie das gesamte Programm.

1. August 2017