Webinar - PyeongChang und Russland 2018 - Werbung mit Mega-Sportevents [Recap]

2018 ist wieder ein Jahr großer Sportevents. Die Olympischen Winterspiele in Pyöngchang stehen vor der Tür. Im Sommer lädt Russland zur Fußball-Weltmeisterschaft. Olympische Spiele und Fußball-WM ziehen weltweit Millionen von Sportfans in ihren Bann. Die Anziehungskraft solcher Events und nicht zuletzt die mediale Aufmerksamkeit, die ihnen zuteil wird, machen solche Großevents zum idealen Werbeereignis.

Dabei stehen die exklusiven Werbeplätze den Sponsoringpartnern der Veranstalter der Ereignisse zur Verfügung. IOC und FIFA versuchen, die Exklusivität ihrer Partner zu schützen, mit allgemeinen Regeln für das Public Viewing, mit Social Media Bestimmungen für Athleten und deren Sponsoren, mit weitreichendem Markenschutz und dem gesetzlichen Schutz olympischer Symbole. Für Unternehmen, die nicht zum Kreis dieser Sponsoren gehören, stellt sich stets die Frage, ob sie überhaupt (und – wenn ja – in welchen rechtlichen Grenzen) Werbung unter Bezugnahme auf solche Ereignisse machen dürfen oder als Trittbrettfahrer rechtliche Schritte befürchten müssen. In seinem Webinar am 16. Februar gab Fabian Reinholz einen aktuellen Überblick über die do’s and don’ts bei der Werbung mit Sportgroßveranstaltungen.

Unter anderem ging es um:

  • Reichweite des Schutzes von Sportveranstaltungen
  • Werbung mit Athleten-Testimonials
  • Vertrieb von Produkten mit WM-Bezug
  • Der Schutz olympischer Symbole
  • Irreführende Werbung durch Vortäuschen einer Sponsoreneigenschaft
  • Ambush Marketing
  • Gewinnspiele und Rabattaktionen
  • Gestaltung von Werbematerial (Gratis-Spielpläne, Stickeraktionen)
  • Public Viewing in Biergärten, Stadien oder bei Firmenevents

Hier können Sie das Webinar nachhören.

Erfahren Sie hier noch mehr zu den anderen Webinaren aus unserer Webinarreihe mit dem bevh.

11. Januar 2018