Webinar - Die Einwilligung unter der DSGVO

Ab dem 25. Mai 2018 ist die Datenschutzgrundverordnung anzuwenden. Ab dann gilt das neue europäische Datenschutzrecht für alle Unternehmen verbindlich. Eine Übergangsfrist ist nicht vorgesehen. Unternehmen müssen sich daher bereits jetzt mit der DSGVO auseinandersetzen und prüfen, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, um im nächsten Jahr datenschutzkonform aufgestellt zu sein.

Ähnlich wie heute, wird auch zukünftig eine Verarbeitung von personenbezogenen Maßnahmen rechtmäßig sein, wenn der Betroffene seine Einwilligung dazu abgegeben hat. Allerdings sind die Anforderungen an eine wirksame Einwilligung unter der DSGVO teilweise strenger. Eine heute einwilligungsbasierte und deswegen rechtmäßige Datenverarbeitung muss nicht auch unter der DSGVO rechtmäßig sein. Unternehmen sind daher gut beraten, schon jetzt Einwilligungen zu formulieren und gegenüber den eigenen Kunden einzusetzen, die den zukünftigen Anforderungen der DSGVO entsprechen.

Andererseits enthält die DSGVO eine Regelung zur Fortgeltung von Alt-Einwilligungen und die deutschen Datenschutzbehörden haben sich grundsätzlich positiv zur Fortgeltung geäußert.

In dem Webinar am 28. April 2017, 10 Uhr, erläutert Rechtsanwalt Daniel Schätzle mit Blick auf den E-Commerce- und Online-Marketing-Bereich

•             die Anforderungen an eine wirksame Einwilligung unter der DSGVO,

•             was es mit dem Kopplungsverbot auf sich hat,

•             unter welchen Voraussetzungen Alt-Einwilligungen weiter Bestand haben können,

•             wie belastbar behördliche Äußerungen dazu sind und

•             welche Alternativen zur Einwilligung die DSGVO regelt.

Hier können Sie sich für das Webinar anmelden. 

5. April 2017