„Neues Datenschutzrecht: Wie bereiten sich Anwaltskanzleien richtig vor?“

Am 25.5.2018 tritt die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, gilt das neue Datenschutzrecht auch für Anwaltskanzleien. Bei Verstößen gegen das neue Recht drohen Bußgelder bis zu 20 Mio. EUR. Eine Übergangsfrist gibt es nach dem 25.5.2018 nicht. Höchste Zeit also, das Thema Datenschutz in der eigenen Kanzlei anzugehen. Viel Zeit bleibt nicht.

Dass das Datenschutzrecht nicht nur ein Beratungsthema für Mandanten ist, sondern die Kanzleien auch in eigener Sache betrifft, ist keineswegs neu. Allerdings war bislang umstritten, ob das Datenschutzrecht auch für mandatsbezogene Informationen gilt. Berufsrechtler und Datenschützer stritten darum, ob die Anwaltsakten für Aufsichtsbehörden tabu sind. 

Lesen Sie den gesamten Artikel im aktuellen Mitteilungsblatt der Rechtsanwaltskammer München. 

4. Oktober 2017