Verwirrung bei Berliner Kongressfonds

Schon Ende letzten Monats bezweifelten wir die Wirksamkeit des 10 Mio. EUR schweren Kongressfonds. Eine neue Pressemitteilung Senatsverwaltung für Wirtschaft stiftet neue Verwirrung

Die Rahmenbedingungen bleiben:

  • Veranstaltungen sollen noch 2020 in Berlin stattfinden,
  • mindestens 50 Präsenz-Teilnehmer,
  • es müssen Nachhaltigkeitskriterien erfüllt sein,
  • ein externer Dienstleister wird noch gesucht,
  • die Förderrichtlinien befinden sich noch in Bearbeitung.

Neu allein ist, dass die Senatsverwaltung scheinbar selbst nicht weiß, wann die Förderung beginnen kann. Befand die Pressemitteilung heute Morgen noch, Anträge könnten „Ende August/Anfang September“ gestellt werden, nennt die gleiche Pressemitteilung heute Mittag gar kein Datum mehr. Auf Anfrage bei der Pressestelle, wisse man nicht wer die Veränderung vorgenommen habe. Die Komplexität des Sachverhalts führe wohl dazu, dass die zunächst angegebene Deadline nicht eingehalten werden könne. 

Was zum Frühstück noch so gut schmeckte, hinterlässt heute Mittag schon einen bitteren Nachgeschmack. So heißt es nun erneut abwarten, bis endlich ein echtes Datum für die Antragsstellung feststeht.

6 August 2020

node/1420