Webinar - Haftungsfalle Verkaufsplattform: Fallstricke für Onlinehändler beim Verkauf über Amazon & Co. [Recap]

Amazon ist ein rechtliches Dauerthema für Onlinehändler, insbesondere im Markenrecht: Nach Ansicht  des BGH haften Händler unter gewissen Umständen für Markenrechtsverletzungen auf der Produktseite – und zwar sogar dann, wenn die unzulässigen Angaben gar nicht von ihnen stammen.

Doch damit nicht genug: Die Händler trifft darüber hinaus eine Überwachungs- und Prüfungspflicht auf mögliche Veränderungen der Produktbeschreibungen ihrer Angebote, die selbstständig von Dritten vorgenommen werden. Ähnliche Risiken bestehen im urheberrechtlichen Bereich: Die Rechtsprechung bejaht eine Haftung der Onlinehändler für Urheberrechtsverletzungen, die dadurch entstehen, dass Amazon den Angeboten der Händler selbstständig Produktfotos hinzufügt. Weitere Haftungsfallen lauern im Wettbewerbsrecht, beispielsweise bei der Werbung mit Garantien sowie hinsichtlich fehlender Pflichtangaben in den Produktbeschreibungen. Das Webinar von Philipp Wunderlin am 23. März gab einen Überblick über die häufigsten Fallstricke beim Verkauf über Drittplattformen. Innerhalb des Webinars wurden die häufigsten Gründe für Abmahnungen dargestellt und anhand von Beispielen gezeigt, wie man es richtig macht.

Hier können Sie das Webinar nachhören. 

26. Februar 2018