Sitemap Banner
  • Top Ten: Fragestellungen und Antworten zu den Auswirkungen des Mindestlohngesetzes (MiLoG) für die betriebliche Praxis

    Ab dem 1.1.2015 gibt es in Deutschland einen einheitlichen Mindestlohn. Das Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns - Mindestlohngesetz (MiLoG) bringt jedoch viele Fragen sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer mit sich. Im vorliegenden HÄRTING-Paper befasst sich Christian Willert mit 10 der wichtigsten Fragen rund um den Mindestlohn.

    Inhaltsverzeichnis

    1. Was gilt bei Praktikanten, was bei ehrenamtlichen Mitarbeitern oder Vereinsmitgliedern? Welche Ausnahmen bestehen im Übrigen?
    2. Kann der Mindestlohn per Vertrag oder sonst wie ausgeschlossen werden?
    3. Welche Arbeitszeit fällt unter den Mindestlohn?
    4. Welche Vergütungsarten kann der Arbeitgeber auf den Mindestlohn anrechnen?
    5. Wie wird der Mindestlohn bei einer Monatsvergütung berechnet und wann wird der Anspruch auf den Mindestlohn fällig?
    6. Sollte eine Brutto- oder Nettovergütung vereinbart werden?
    7. Haftet der Auftraggeber für die Einhaltung der Vorgaben des MiLoG im Betrieb eines von ihm beauftragten Dritten und wenn ja, unter welchen Voraussetzungen besteht eine solche Haftung?
    8. Was gilt bei Mini-Job Arbeitsverhältnissen?
    9. Welche Aufzeichnungspflichten müssen beachtet werden?
    10. Welche Übergangsfristen gelten für den gesetzlichen Mindestlohn?

     
     Klicken Sie hier, um das HÄRTING-Paper als PDF aufzurufen.